Verschiedene Pressestimmen zu den Konzertprogrammen:

 
- ... zu Rezital
- ... zu Recital mit eigenen Werken
- ... zu Duo Gitarre und Violine
- ... zu Duo Gitarre und Gesang
 
 


Pressestimmen zu Recital:

"Peter Karstens Gitarrenton ist im pianissimo ebenso nobel wie im forte... Er konnte vielfältige Klangmöglichkeiten vorführen, Nuancierungen und fein differenzierte Rhythmik."
Freiburger Kulturspiegel

"Brillant und stilsicher interpretierte er das Programm mit spanischer Musik. Schnelle Läufe, Ragueados, blühende Kantilenen, federnde Rhythmen und perkussive Effekte ...der Hörer wurde entführt in eine Welt fantasievoller Harmonik, meisterhaft gespielt von dem Gitarrenvirtuosen Peter Karstens."
Bühlot-Acher-Kurier

"Mit solistischen Vorträgen führte Peter Karstens seine Zuhörer in die hohe Kunst der klassischen Gitarre ein. Eine hochromantische Barcarola ließ vor dem geistigen Auge eine südliche Abendlandschaft erstehen... Der hohe Schwierigkeitsgrad hinderte ihn keinen Momnent an der souveränen Gestaltung.... legte Peter Karstens Zeugnis für sein virtuoses Können ab."
Basler Zeitung, Schweiz

"Peter Karstens wusste Besucher zu begeistern - ausgefeilte Artikulation machte Variationen durchsichtig... Er meisterte sein Programm souverän, Glanzpunkte wie die Homenaje von Manuel de Falla zeigten, was in dem Gitarristen steckt . Er handhabte die Gitarre als subtiles Werkzeug seiner Musiksprache, die er mit Überzeugung vortrug."
Badische Neueste Nachrichten, Karlsruhe

"Die Verehrer der klassischen Gitarre nehmen in Anspruch, sie täusche ein ganzes Orchester vor und sei das Instrument, welches der menschlichen Stimme am ähnlichsten sei. Peter Karstens schien dafür den Beweis antreten zu wollen."
Schwarzwälder Bote

„Gleich drei Stücke trug Karstens von Mauro Giuliani vor: "Les Folies d’ Espagne, Rossiniana Nr.1 und Grande Ouverture op.61, die dem Konzert den Auftakt gab. Bereits da konnte der Gitarrist sein virtuoses Spiel zur Geltung bringen... Er bot eine reiche Palette an Gestaltungskunst, an mühelos wirkenden Tremoloeffekten, an kühnen Oktavgriffen und vielfältigen Klangfarbenabstufungen zwischen laut und leise, glanzvoll und trocken. Das Publikum dankte ihm mit Ovationen."
Badische Tagblatt Baden-Baden

„Unglaublich, was für Klangfarben er mit seinem Instrument hervorzauberte... Alles passte zusammen: der Raum und das Auftreten des Künstlers, keine Elektronik, keine künstlichen Effekte. Es war schlicht und einfach ’ein Stück Musik von Hand gemacht’ und dies auf hervorragende Art dargeboten."
Liechtensteiner Patria

"Beeindruckendes Konzert mit dem deutschen Gitarristen Peter Karstens beim Festival für zeitgenössische Musik."
Taegu News, Südkorea

"Den Zauber, die Aufmerksamkeit nicht nur wegen der herausragen Spieltechnik, sondern auch durch einen dynamischen und einfühlsamen Spielstil zu fesseln, gelang Karstens in den Gitarrensoli."
Badische Zeitung, Freiburg


Pressestimmen zu Recital mit eigenen Werken:

"Das Präludium der viersätzigen ‚Alleee-Sonate’ kreist um die Töne B-A-D-E, fast so wie die berühmten Phantasien über B-A-C-H. Mit herrlich gespielten Arpeggio- Akkorden in der Oberstimme setzt das Thema im Baß ein oder wurde in Oktaven wiedergegeben. Der Nachfolgende Satz „Unter Linden" verzauberte mit einer wohlklingenden Melodie, durch Karstens sehr virtuos vorgetragen. Ganz im Stile der Programmusik standen die anschließenden ‚Parkklänge’. Karstens ordnete den Menschen, dem Wind, Vogel- oder Glockenklängen verschiedene Motive zu, die in wechselnder Reihenfolge erklangen. Unterbrochen von percussivem Pferdegetrappel fielen zwei Schüsse, die an das Attentat auf den preußischen König erinnern sollten. Als wäre nichts geschehen, wehte anschließend wieder ganz ruhig der Wind. Die ‚Melodia nostalgica’ war wiederum eine hervorragend gespielte Hommage an den berühmten Andrès Segovia, während das Finale nochmals das Thema 'Unter Linden' aufnahm."
Badische Neueste Nachrichten Gaggenau

"Eine weitere entzückende Studie bot der Gitarrist mit 'Regenbogen'. In Tremolo-Technik malte er Regentropfen, zauberte nebenher die Sonne in schlichtem Thema hervor."
Badisches Tagblatt Gaggenau

"'Reflektion' ist ein Stück in phrygisch- modaler Kirchentonart, deren Töne in verschiedenster Weise verwandt werden: als Einzelton gezupft oder als Flageolets, als Akkord, im Kontrapunkt und in perkussiven Klangfolgen. Das getragene Metrum, die dichte Klangfolge und der weite Spannungsbogen rufen eine meditative Stimmung hervor."
Frankfurt Kultur


Pressestimmen zu Duo Gitarre und Violine:

„Die beiden hochkarätigen Musiker boten fast zwei Stunden virtuose Unterhaltung auf höchsten Niveau. Das Publikum war von der Virtuosität der beiden Ausnahmemusiker so gefesselt, dass man stellenweise ein Stecknadel hätte fallen hören können."
Badische Neueste Nachrichten, Karlsruhe

"Viel Applaus gab es am Ende des Konzerts für exzellenten Hörgenuß kammermusikalischer Juwele, die von begnadeten, gleichwohl zurückhaltend sympathisch auftretenden Musikern in perfekter Form zelebriert wurden."
Badisches Tagblatt

"Das Besondere am Kammermusikkonzert war nicht nur die Virtuosität der beiden Akteure... sie hatten mit ausgefeilten Interpretationen dieser kammermusikalischen Pretiosen für Violine und Gitarre den Zuhörern einen exzellenten Hörgenuß bereitet."
Badische Neueste Nachrichten, Karlsruhe


Pressestimmen zu Duo Gitarre und Gesang:

"Die beiden Solisten haben im Dialog zwischen Gitarren und Gesang eine Harmonie erreicht, die in dieser Perfektion nur selten zu erleben ist... Zur Eröffnung des 14. Rüütiger Musikfestivals wurde ein Künstlerpaar verpflichtet, das durch seine Musikalität wie durch seine besonderer Ausstrahlung gleichermaßen faszinierte."
Appenzeller Zeitung, Schweiz

"...wurde von Peter Karstens im Rahmen der Wettinger Sommerkonzerte mit großer Einfühlung auf der Gitarre meisterhaft begleitet. Peter Karstens spielte von Maurice Ohana tiento pour guitare und andere Meisterwerke... man erlebte dabei, wie gut die Gitarre ohne Worte erzählen kann, wie stark der seelischen Kontakt bei diesem Spiel ist mit den Fingern direkt auf den Seiten."
Aargauer Volksblatt, Schweiz

"Duo-Kunst Sopran und Gitarre... die beiden bilden ein hervorragend eingespieltes und bis ins Detail abgestimmtes Duo."
Badische Zeitung, Freiburg